VPN-Anbieter und deren Nutzung gefälschter (virtueller) Server

Während ich mich eingehender mit den technischen Details von VPN-Diensten befasse, um deren Authentizität zu beurteilen, bin ich verblüfft über die Komplexität, die auf mich zukommt. Es scheint manchmal unwirklich.

Wenn Benutzer nicht auf VPN-Blöcke oder Internet Enemy Jurisdictions achten, müssen sie vorsichtig mit invasiven Protokollierungsrichtlinien und WebRTC / DNS / IP-Adresslecks sein.

Jetzt müssen Sie sogar Ihre Abwehrkräfte für Anbieter aufrechterhalten, die FAKE-Serverstandorte verwenden. Ja, das ist leider AUCH so. Je mehr Sie wissen, desto besser.

Aus diesem Grund hat BestVPN.co eng mit IT- und Netzwerkexperten zusammengearbeitet, um Benutzerfragen zu beantworten, die wissen möchten, was’Es ist der beste VPN-Dienst, dessen Nutzung nicht riskant ist.

Vor diesem Hintergrund habe ich diesen ausführlichen Leitfaden in Bezug auf erstellt “Gefälschte VPN-Server-Standorte” bezeichnet als “Virtuelle Server” von Anbietern auf dem Markt. Hoffe, es beantwortet alle Ihre Fragen!

Beste VPN-Server

  1. Ist es schlecht, dass VPN-Dienste virtuelle Server verwenden??
  2. Warum verwenden VPN-Anbieter diese gefälschten Server??
  3. Testen von VPN-Anbietern und deren Serverstandorten
  4. Anbieter, die virtuelle Standorte verwenden

Was sind virtuelle VPN-Serverstandorte??

Einige Anbieter auf dem Markt sind mit ihren Serviceangeboten möglicherweise nicht ganz ehrlich. Sie behaupten, physische Server an verschiedenen Standorten anzubieten, aber einige von ihnen sind tatsächlich virtuell.

Das heißt, Sie stellen eine Verbindung zu einem Server in einem Land her, erhalten jedoch eine IP-Adresse von einem Server, der einem anderen Land zugewiesen ist. Beispielsweise könnte ein Server in China tatsächlich aus den USA stammen.

Sie erhalten eine chinesische IP-Adresse, die Trace-Route gibt jedoch das Verbindungsrouting von einem Server in den USA an. Ein Wunder also: Haben VPNs tatsächlich Server an exotischen Orten??

In vielen Fällen lautet die Antwort Nein, insbesondere bei Free VPN Swindles. Ich habe jedoch viele Premium-Dienste für schuldig befunden, über die ich im Folgenden anhand von Beispielen sprechen werde.

Ist es schlecht, dass die Dienste virtuelle VPN-Standorte verwenden??

Es gibt einen Grund, warum ich diese virtuellen Server anrufe “Fälschung”. Sie sind schlecht, da Ihre Daten Server in verschiedenen Teilen der Welt durchlaufen, bevor sie das endgültige Ziel erreichen.

Was bedeutet, dass diese virtuellen Server vor Cyberkriminellen, Geheimdiensten oder Jägern von Urheberrechtsverletzungen geschützt sind? Es gibt keine Garantie!

Ein Server befindet sich möglicherweise in einer FVEY-Rechtsordnung

Ein einfaches Tool zum Verfolgen von Routen kann angeben, woher die IP stammt, und Sie können dann etwas tiefer graben, um das Rechenzentrum für diese bestimmte IP-Adresse zu finden.

Nach meinen Tests stammen die meisten virtuellen Standorte aus Rechenzentren in 5, 9 und 14 Ländern, die ihre eigenen Dienste betreiben und Bare-Metal- oder virtuelle Server verkaufen.

Dies ist unglaublich alarmierend, da Länder mit der Bezeichnung “Internet-Feinde” Auferlegen verbindlicher Verfahren zur Vorratsdatenspeicherung für ISPs, Telekommunikationsanbieter und Rechenzentren.

Selbst wenn Sie versuchen, in diesen Ländern keinen Zugriff auf Ihre privaten Daten zu gewähren, kann dies dazu führen, dass die Weiterleitung von einem im FVEY vorhandenen Server erfolgt, auf dem Sitzungs- / Aktivitätsprotokolle gespeichert werden.

Benutzer erhalten möglicherweise schlechte Geschwindigkeiten aufgrund der Serverentfernung

Wenn Sie eine Verbindung zu einem falschen (virtuellen) Server herstellen, müssen Sie mit einer massiven Reduzierung von Leistung und Geschwindigkeit rechnen. Dies liegt daran, dass der tatsächliche Server möglicherweise weit von dem Standort entfernt ist, mit dem Sie verbunden sind.

Wenn ich mich zum Beispiel mit einem pakistanischen Server von VyprVPN verbinde, wird eine Trace-Route ermittelt, die den tatsächlichen Server in Israel identifiziert. Das ist ziemlich viel Distanz.

Diese Entfernung macht den Unterschied zwischen einer schnellen, stabilen und konsistenten VPN-Verbindung und einer unregelmäßigen, die viele Verbindungsprobleme verursacht.

Kunden zahlen nur für Abonnements, um auf gefälschte Server zuzugreifen

Anbieter verwenden möglicherweise starkes Marketing, um die Idee des Datenschutzes mit gefälschten (virtuellen) Standorten zu verkaufen, aber die Wahrheit bleibt konstant: Kunden erhalten nicht die wahren VPN-Serverstandorte, für die sie bezahlt haben.

Wenn Sie sich für einen VPN-Dienst anmelden und eine Verbindung zu einem bestimmten Server herstellen, können Sie davon ausgehen, dass sich der Server in diesem bestimmten Land befindet.

VPN-Anbieter, die tatsächlich über den tatsächlichen Standort eines SERVERs lügen, sind ein riesiger Vertrauensbruch, und Sie sollten sie dafür zur Rechenschaft ziehen, insbesondere wenn sie behaupten, dass ihre Server allesamt Bare-Metal sind!

Warum verwenden VPN-Anbieter diese gefälschten Server??

Nicht viele Anbieter geben an, dass sie fiktive Standorte nutzen. Die meisten behaupten, Bare-Metal-Server zu verwenden, um die Geo-Spoofing-Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen.

Dies variiert jedoch je nach Anbieter. Zum Beispiel sind einige ehrlich in Bezug auf die Verwendung virtueller Standorte, d. H. ExpressVPN, PureVPN, VyprVPN und Hide My Ass.

Nachdem ich ihre Server überprüft und getestet hatte, stellte ich fest, dass die Verwendung solcher gefälschter Server für Anbieter von großem Vorteil ist. Nachfolgend einige Gründe, wie:

Kostengünstig - Spart viel Geld

Der Hauptgrund für Anbieter, die in virtuelle Standorte investieren, ist die Einsparung von GELD. Die Kosten für Bare-Metal-Server können sehr hoch sein, insbesondere, wenn Sie sie an mehreren Standorten benötigen.

Infolgedessen lagern VPN-Anbieter Daten in Rechenzentren in verschiedenen Ländern aus und kaufen Pläne für virtuelle Server. Die Verwendung eines Servers für den Zugriff auf zahlreiche gefälschte Standorte senkt die Kosten erheblich.

Das Betreiben eines VPN selbst ist recht teuer, da Anbieter für App-Updates / -Entwicklung, technischen Support, Servererweiterung usw. zahlen müssen. Welcher Anbieter möchte also nicht Geld sparen??

Marketing Gimmick - mehr Server = hohe Attraktivität

Viele Anbieter lehnen dies möglicherweise ab, kaufen jedoch gefälschte (virtuelle) Server, um die Kosten zu senken und die Glaubwürdigkeit zu steigern und mehr Kunden zu gewinnen. Auch dies ist ein Verrat an Ihrem Vertrauen.

Wenn ein Anbieter gefälschte Standorte verwendet, sollte er ehrlich sein, ähnlich wie bei ExpressVPN - das sogar alle 3% der virtuellen Server auflistet (was 1% des gesamten Datenverkehrs darstellt)..

Andernfalls ist die Werbung für zahlreiche VPN-Serverstandorte nur eine Marketingtaktik, um das Produkt für die Internetnutzer attraktiver zu machen, wodurch letztendlich mehr VPN-Abonnements verkauft werden.

Kundenanfragen - Server an schwierigen Standorten!

Es ist nicht erforderlich, dass jeder Anbieter, der in virtuelle Standorte investiert, als schattig eingestuft wird. Nachdem ich mehr über die verschiedenen Ländergesetze erfahren hatte, wurde mir klar, dass es eine schwierige Aufgabe ist, Server zu bekommen.

Kunden fordern die Anbieter ständig auf, Server in Ländern mit strengen Internetgesetzen wie Iran, Irak, Türkei, Bangladesch, Vereinigte Arabische Emirate, Ägypten, Russland und China zu implementieren.

Wenn ein Anbieter keinen Zugriff auf einen guten Server erhält, stellt er einen virtuellen Serverstandort bereit, um Kunden eine IP-Adresse an der gewünschten Endpunktlokalität zuzuweisen. Hier ist, was ExpressVPN zu sagen hat:

ExpressVPN hat strenge Standards für Server, um sicherzustellen, dass Sie eine sichere, zuverlässige Verbindung mit konstant hoher Geschwindigkeit herstellen können. In einigen Ländern kann es schwierig sein, Server zu finden, die diesen Anforderungen entsprechen. Mit virtuellen VPN-Serverstandorten können Sie Verbindungen zu solchen Ländern herstellen und dabei die Verbindungsqualität gewährleisten, die Sie von ExpressVPN erwarten.

Testen von Anbietern und ihren VPN-Serverstandorten

Bei so viel Unsicherheit in Bezug auf physische und virtuelle Server ist es nur ratsam, dass Benutzer einen ordnungsgemäßen Test zur Ermittlung der WAHRHEIT durchführen. Ich habe das gleiche getan und die Ergebnisse waren faszinierend!

Ich werde nachfolgend einige Anbieter auflisten, die über bekannte virtuelle Standorte verfügen, und die Ergebnisse für tatsächliche physische Server aufzeigen. Für jedes VPN habe ich vier verschiedene Tools verwendet, um die tatsächlichen Standorte zu überprüfen:

  1. Das Ping-Test-Tool von CA App Synthetic Monitor
  2. Das Traceroute-Tool von CA App Synthetic Monitor
  3. Das BGP-Toolkit von Hurricane Electric Services
  4. Das Eingabeaufforderungstool a.k.a. CMD unter Windows 1

Um zu verstehen, wie ich diese Tools zusammen verwende, habe ich den Testprozess in den folgenden Schritten hervorgehoben. Sie können dieselben Anweisungen befolgen, um Ihre eigenen Servertests für verschiedene VPNs durchzuführen.

Schritt 1: Pingen des Servers an 90 verschiedene Standorte

Der Prozess besteht darin, zuerst einen Server über das Ping-Tool zu testen. Es verfügt über mehr als 90 verschiedene Standorte weltweit, was die Analyse der Hin- und Rückflugzeit (RTT) in verschiedenen Ländern und Städten erleichtert. Je kürzer die Zeit (ms) ist, desto näher ist der Server.

Angenommen, ich habe einen Server in den VAE getestet. Die (ms) Zeit während des Ping-Tests sollte eine niedrigere RTT für nahe gelegene Städte wie Dubai, Sharjah oder Abu Dhabi anzeigen. In der Realität ist sie jedoch in der Regel viel höher als an einem völlig weit entfernten Ort in den USA.

Wenn die RTT-Zeit für die USA niedrig und für die VAE selbst höher ist, können Sie feststellen, dass sich der Server an einem Ort in den USA befindet und Sie nur Zugriff auf eine IP-Adresse mit dem Endpunktziel der VAE haben. Sie verwenden einen VIRTUAL-Server.

Schritt 2: Tracerouting des Servers über ASM und CMD

Um diese Ergebnisse zu bestätigen, müssen Sie im nächsten Schritt das Traceroute-Tool verwenden. Auf diese Weise können Benutzer die Entfernung entlang des Netzwerks zum endgültigen Server messen. Beispielsweise zeigt eine Traceroute zu den VAE, dass der VPN-Server 20 ms entfernt ist, was bedeutet, dass er weit entfernt ist.

Wenn es jedoch nur 2 ms entfernt wäre, könnten Sie einen klaren Eindruck davon bekommen, dass sich der Server tatsächlich in den VAE befindet. Hier ist der CMD “tracert” Dies ist praktisch, damit Sie herausfinden können, wo die Verbindung beginnt, bevor Sie einen Ping an die IP-Adresse des Endpunkts senden.

Schritt 3: Überprüfen der IP-Adresse und des Standorts des Rechenzentrums

Jetzt nehme ich einfach die IP und füge sie in das BGP-Toolkit von Hurricane Electric Services ein. Hierbei handelt es sich um ein Verzeichnis von IP-Adressen, die von ISPs auf der ganzen Welt geteilt werden.

Wenn die IP-Adresse anzeigt, dass sich das Rechenzentrum in den USA befindet, können Sie überprüfen, ob Sie einen FAKE UAE SERVER verwenden. Dies bedeutet nicht, dass Sie Probleme haben, Websites mit Sitz in den VAE zu entsperren.

Anbieter, die virtuelle Standorte verwenden

    1. VyprVPN-Serverstandorte
    2. ExpressVPN-Serverstandorte
    3. Surfshark Server-Standorte
    4. HideMyAss-Serverstandorte
    5. PureVPN-Serverstandorte

VyprVPN

VyprVPN hat seinen Sitz in der Schweiz und wurde von Golden Frog betrieben. In dieser Zeit hat es sich einen guten Ruf für Schnelligkeit und Zuverlässigkeit erarbeitet.

Sie haben auch eine überprüfte Richtlinie ohne Protokolle, die von der Leviathan Security Group geprüft wurde. Der Anbieter lehnt die Nutzung virtueller Standorte nicht ab und verfügt über eine eigene Seite zum Thema.

VyprVPN-Serveradressen

Letztendlich liegt es bei den Verbrauchern, sich beim Anbieter anzumelden. Ich zeige nur, wie ein virtueller Server aussieht. Zu diesem Zweck habe ich zunächst auf der Support-Seite Zugriff auf VyprVPN-Serveradressen erhalten.

Ich habe den pakistanisch-karachischen Server zum Testen ausgewählt: pk1.vpn.goldenfrog.com. Ich habe diesen Server von ASM in das Ping-Test-Tool kopiert und eingefügt.

VyprVPN ASM Ping Test - Pakistanischer Server

Das Tool pingte den Server an über 90 verschiedene Standorte, aber keiner befand sich in unmittelbarer Nähe zu Ländern in Südasien oder sogar zum Nachbarland Indien.

Beachten Sie, dass der Server umso näher ist, je niedriger die RTT ist. Und der Minister vom pakistanischen Server kam von einem israelischen Standort - Kiryat-Matalon.

VyprVPN ASM Ping Test - Pakistanischer Server 2

Um dies zu überprüfen, habe ich zuerst eine Traceroute von einem Server in Pakistan durchgeführt, aber die RTT war ziemlich hoch. Ich entschied mich dann für eine weitere Traceroute, diesmal jedoch aus Israel - Kiryat-Matalon.

Wie Sie unten sehen können, waren die Ping-Zeiten unglaublich schnell und zeigten ein Tief (ms) der IP-Adresse von Israel - Kiryat-Matalon. Dies bestätigt, dass sich der Server tatsächlich in Israel befindet.

VyprVPN ASM Traceroute Test - Pakistanischer Server

Zur weiteren Überprüfung habe ich einen weiteren Traceroute-Test vom CMD-Tool direkt über das durchgeführt “tracert” Befehl. Dies erleichtert das Verständnis des gesamten Ping-Vorgangs für den Server.

VyprVPN CMD Traceroute Test - Pakistanischer Server

Ich nehme einfach die IP-Adresse vor dem letzten Ping und benutze jetzt das BGP-Toolkit von Hurricane Electric Services, um den Standort des Rechenzentrums zu bestimmen.

Wenn Sie sich fragen, warum einige IP-Adressen im Ping-Test fehlen, habe ich sie verwischt, um meine Privatsphäre und meinen Standort zu schützen. Die Ergebnisse von BGP bestätigen jedoch alle unsere Tests:

VyprVPN BGP Toolkit Test - Pakistanischer Server in Israel

Auf diese Weise überprüfen Sie die Authentizität von Servern und ob sie tatsächlich an dem von ihnen angegebenen Standort basieren. Der pakistanische Server ist ein virtueller Standort, an dem sich der physische Server in Israel befindet.

Für VyprVPN enthüllen sie tatsächlich die Verwendung virtueller Standorte in ihrer VPN-Serveradressliste, sodass alles in Ordnung ist. Neben dem pakistanischen Server gibt es hier die anderen fiktiven VPN-Serverstandorte, die mit VyprVPN gefunden wurden.

Australien (über Singapur) Deutschland (über die Niederlande) Portugal (über die Niederlande)
Österreich (über die Niederlande) Indonesien (über Singapur) Polen (über die Niederlande)
Argentinien (über USA) Italien (über die Niederlande) Philippinen (über Singapur)
Algerien (über Israel) Island (über USA) Panama City (über USA)
Brasilien (über USA) Indien (über VAE) Katar (über VAE)
Bahrain (über VAE) Irland (über USA) Russland (über die Niederlande)
Bulgarien (über die Niederlande) Lettland (über Singapur) Rumänien (über die Niederlande)
Belgien (über die Niederlande) Luxemburg (über die Niederlande) Spanien (über die Niederlande)
Tschechische Republik (über die Niederlande) Litauen (über die Niederlande) Slowakei (über Niederlande)
Costa Rica (über USA) Liechtenstein (via Niederlande) Slowenien (über die Niederlande)
Kolumbien (über USA) Malaysia (über Singapur) Schweden (über die Niederlande)
Dänemark (über die Niederlande) Mexiko (über USA) Saudi-Arabien (über VAE)
Ägypten (über Israel) Malediven (über Singapur) Taiwan (über Hong Kong)
Frankreich (über die Niederlande) Macao (über Hong Kong) Türkei (über Niederlande)
Finnland (über die Niederlande) Marshallinseln (über Singapur) Thailand (über Singapur)
Griechenland (über Israel) Norwegen (über die Niederlande) Ukraine (über die Niederlande)
Vietnam (über Singapur)

Das einzig verdächtige an VyprVPN’Der größte Teil der Standorte befindet sich in den Niederlanden und in Singapur. Die Rechenzentren befinden sich in den USA.

Nach der Analyse vieler Endpunkt-IP-Adressen auf mehreren Servern tauchten wiederholt Namen wie SoftLayer, Data Foundry und Powerhouse Management auf.

Beachten Sie, dass Rechenzentren in den USA die gesetzlichen Vorschriften zur Vorratsdatenspeicherung einhalten müssen. Ganz zu schweigen davon, dass das Land ein FVEY-Bündnis ist.

ExpressVPN

ExpressVPN mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln ist ein Allrounder auf dem Markt für VPNs und bietet Benutzern außergewöhnliche Funktionen / Tools, Leistung, Zuverlässigkeit und Anonymität.

Ähnlich wie bei VyprVPN wird bei ExpressVPN nicht ausgeblendet, dass virtuelle Standorte verwendet werden. Tatsächlich haben sie eine eigene Seite, die alle Informationen zu ihren Servern enthält.

Für weniger als 3% von ExpressVPN’Bei der Serveranzahl entspricht die registrierte IP-Adresse dem Land, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, während sich der Server physisch in einem anderen Land befindet, normalerweise in der Nähe. Diese werden als virtuelle VPN-Serverstandorte bezeichnet und tragen dazu bei, dass Ihre Verbindung schnell, sicher und zuverlässig ist.

Ich habe sie immer noch getestet, um den Benutzern mitzuteilen, dass sie, egal wie zuverlässig / beliebt ein Dienst ist, immer noch verschiedene zwielichtige Praktiken anwenden müssen, um ihr Produkt am Laufen zu halten.

Dazu habe ich mich in mein ExpressVPN-Konto eingeloggt und auf geklickt “Richten Sie ExpressVPN ein” Knopf und dann “Manuelle Konfig”. Hier finden Sie Serveradressen für OpenVPN und PPTP & L2TP / IPSec-Verbindungen.

ExpressVPN-Serveradressen

Für PPTP sind bereits Serveradressen verfügbar & L2TP / IPSec-Verbindungen. Wenn Sie einen Server testen möchten, wählen Sie einfach einen Standort aus und testen Sie die Roundtrip-Zeiten mit dem ASM-Ping-Tool.

Wenn Sie eine .ovpn-Datei herunterladen, können Sie sie einfach über Ihren Chrome-Browser starten, um die Serveradresse zu ermitteln. Der Vorgang ist recht einfach und erfordert keinen zusätzlichen Aufwand.

ExpressVPN .ovpn Server Address Identification

Für meine Tests habe ich zuerst einen indonesischen Server aus dem PPTP ausgewählt & L2TP / IPSec-Kategorie. Die Serveradresse lautet wie folgt: indonesia-ubuntu-l2tp.xvnet.net.

Ich habe die Serveradresse in den Ping-Test von App Synthetic Monitor eingefügt und gewartet, bis das Tool den Server an über 90 verschiedene Standorte auf der ganzen Welt gepingt hat.

ExpressVPN ASM Ping Test - Indonesischer Server

Wenn ich einen Server in Indonesien teste, sollten sich die erwarteten Ergebnisse in dem Land befinden. Der RTT’s zeigen eine ganz andere Geschichte.

Obwohl die RTT für Indonesien weitaus geringer ist als für die meisten Länder der Welt, erhielt ich die besten Ergebnisse von einem Ping-Sänger aus Singapur.

ExpressVPN ASM Ping Test - Indonesischer Server 2

Wenn Sie unten sehen, werden Sie feststellen, dass die minimalen, durchschnittlichen und maximalen Umlaufzeiten für den indonesischen Server in Singapur viel geringer sind als in Indonesien.

Während Indonesien maximal 15.904 bis 16.683 (ms) berührte, berührte sich der Ping zu einem Server in Singapur mit mäßigen 2.042 bis 2.208 (ms) bei max.

ExpressVPN ASM Ping Test - Indonesischer Server 3

Dies bedeutet, dass sich der Server in Singapur befindet. Die einzige Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, eine Traceroute sowohl vom ASM als auch vom CMD durchzuführen.

Auf ASM habe ich tatsächlich eine Traceroute von Singapur aus durchgeführt. Wie Sie sehen können, zeigt die Traceroute an, dass die RTT (ms) von Singapur um 1.877 kaum dauert.

ExpressVPN ASM Traceroute Test - Indonesischer Server

Auf dem CMD können Sie sehen, dass die Endpunkt-IP-Adresse ohne Eingabe des Ortes, von dem aus die Traceroute durchgeführt werden soll, mit der Endpunkt-IP-Adresse des ASM-Traceroute-Tests identisch ist: 174.133.118.131.

ExpressVPN CMD Traceroute Test - Indonesischer Server

Zur weiteren Überprüfung füge ich diese IP-Adresse in das BGP-Toolkit von Hurricane Electric Services ein, um den Standort des Rechenzentrums zu bestimmen.

Die Ergebnisse bestätigen unsere Spekulation. ExpressVPN’Der indonesische Server ist eigentlich VIRTUAL und leitet von Singapur aus, aber über ein Rechenzentrum aus den USA: http://www.softlayer.com.

ExpressVPN BGP Toolkit - Indonesischer Server in den USA

Neben Indonesien gibt es hier weitere fiktive Express-VPN-Serverstandorte. Die Liste erstreckt sich auf 33 Server und macht 3% der Anbieter aus’ Gesamtserver auf der ganzen Welt.

Armenien (über Niederlande) Laos (über Singapur)
Andorra (über Niederlande) Mazedonien (über die Niederlande)
Brunei (über Singapur) Montenegro (über die Niederlande)
Bhutan (über Singapur) Monaco (über Niederlande)
Weißrussland (über die Niederlande) Myanmar (über Singapur)
Bangladesch (über Singapur) Mongolei (über Singapur)
Bosnien und Herzegowina (über die Niederlande) Malta (über die Niederlande)
Kambodscha (über Singapur) Nepal (über Singapur)
Ecuador (über Kolumbien) Peru (über Kolumbien)
Guatemala (über Kolumbien) Philippinen (über Singapur)
Indonesien (über Singapur) Pakistan (über Singapur)
Isle of Man (über Niederlande) Sri Lanka (über Singapur)
Indien (über Großbritannien) * Türkei (über Niederlande)
Jersey (via Niederlande) Uruguay (über Argentinien)
Kasachstan (über Singapur) Vietnam (über Singapur)
Liechtenstein (via Niederlande) Venezuela (über Brasilien)

Surfhai

Surfshark mit Hauptsitz auf den Britischen Jungferninseln ist ein neuer VPN-Dienst, der im Frühjahr 2018 auf den Markt kommt. In dieser kurzen Zeit hat sich der Anbieter einen Namen gemacht.

Es bietet Apps für alle Plattformen / Geräte, fortschrittliche Tools für den Datenschutz, starken technischen Support und alles, was Sie von einem erfolgreichen VPN-Dienst erwarten. Surfshark ist allerdings nicht ehrlich.

Virtuelle Surfshark-Standorte - Chat-Transkript

Ich habe mich an den Live-Chat-Support gewandt, um mehr über die Angebote virtueller / physischer Server zu erfahren, aber der Vertreter hat vollständig abgelehnt, dass er fiktive Standorte hat.

Dies war eine Lüge, da Surfshark in der Tat virtuelle Server nutzt. Ich habe einen Test auf dem indischen Server durchgeführt in-mum.prod.surfshark.com zuerst über ASM’s Ping-Test-Tool.

Surfshark ASM Ping Test - Indischer Server

Ähnlich wie bei den obigen Testergebnissen war die RTT in Indien - Mumbai selbst höher als die RTT in den Niederlanden - Amsterdam. Warum sollte dies sonst passieren, wenn der Server nicht in den Niederlanden ansässig war??

Surfshark ASM Ping Test - Indischer Server 2

Überprüfen Sie den Unterschied in den Ping-Zeiten oben und unten. Für Indien, Mumbai (der Serverstandort) liegt der RTT-Durchschnitt zwischen 118,977 (ms) und 119,709 (ms), für die Niederlande zwischen 3,349 (ms) und 5,066 (ms)..

Surfshark ASM Ping Test - Indischer Server 3

Jetzt musste ich nur noch einen Traceroute-Test durchführen, um festzustellen, ob dies zutrifft. Die folgenden Ergebnisse zeigen, dass eine Traceroute von den Niederlanden (Amsterdam) nach Indien tatsächlich ziemlich eng ist.

Surfshark ASM Traceroute Test - Indischer Server

Ich habe auch einen Tracert-Befehl auf CMD ausgeführt. Wenn Sie sich den Screenshot unten ansehen, werden Sie feststellen, dass die Endpunkt-IP mit der im ASM-Tracert übereinstimmt (obwohl nicht angegeben wurde, von wo aus die Traceroute durchgeführt werden soll)..

Surfshark CMD Traceroute Test - Indischer Server

Nach dem Einfügen dieser IP-Adresse: 5.225.86.229 in das BGP-Toolkit von Hurricane Electric Services stellte sich heraus, dass sich das Rechenzentrum ebenfalls in den Niederlanden befindet.

Surfshark BGP Toolkit - Indischer Server in den Niederlanden

Unsere Testergebnisse zeigen, dass der indische Server tatsächlich virtuell ist und sich in einem Rechenzentrum in den Niederlanden ein Bare-Metal-Server (physischer Server) befindet. Das heißt, Surfshark’Die Behauptungen sind falsch.

Ich habe sie sogar gefragt, ob es garantiert ist, dass alle ihre Server physisch sind und sie sagten “Ja”, aber die Ergebnisse dieser Tests zeigen etwas anderes. Zum Glück war dies nur für ZWEI Server.

Der erste Server ist aus Indien, für den ich gerade die Tests enthüllt habe. Ein anderer ist Surfshark’s Vietnam - Ho-Chi-Minh-Stadt-Server, der von Belgien durch ein Rechenzentrum in den Niederlanden geleitet wird.

Meine persönliche Meinung zu virtuellen Standorten

Seufz ... all diese Tests machen mich wirklich müde. Es erhöht auch meine Frustration, besonders wenn ich auf Anbieter stoße, die über ihre Angebote nicht ehrlich sind.

An jedem virtuellen Ort, den ich gefunden habe, können Sie die Tools sehen, die ich verwendet habe, um denselben Ort aufzudecken, und Ihnen sogar zeigen, wo sich das DATA CENTER befindet.

Es spielt keine Rolle, zu welchem ​​Server Sie eine Verbindung herstellen. In der Infrastruktur eines virtuellen Netzwerks können immer verschiedene Variablen und Hops vorhanden sein. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie Folgendes möchten:

  1. Um sich von bestimmten Ländern fernzuhalten (z. B. von Ländern mit 5, 9 und 14 Augen).
  2. Um eine gute VPN-Leistung zu erhalten, ist dies nicht möglich, wenn der Server weit entfernt ist.
  3. Zugriff auf gesperrte / eingeschränkte Inhalte, jedoch nicht möglich, da Sie einen gefälschten Server verwenden.

Vor allem kann es enttäuschend sein, wenn Sie erwarten, dass sich der Server dort befindet, wo das VPN dies vorgibt, aber in Wirklichkeit lügen sie tatsächlich.

Werden virtuelle VPN-Server-Standorte jemals akzeptabel??

Um ehrlich zu sein, ich denke nicht, dass virtuelle Standorte so groß sind, ein Schnäppchen. Natürlich haben sie einige Nachteile, aber sie erweisen sich auch unter folgenden Umständen als nützlich:

  1. Wo ein Anbieter keinen Zugang zu abgelegenen Regionen oder Entwicklungsländern erhalten kann.
  2. Bei VPN-Diensten kann es zu Problemen beim Hosten von VPN-Servern kommen, da die Vorratsdatenspeicherung vorgeschrieben ist.

Zum Beispiel hat NordVPN kürzlich seine russischen Server entfernt, nachdem eine Mitteilung über die Zusammenarbeit mit der Regierung eingegangen war und alle Daten (falls vorhanden) von seinen Bare-Metal-Servern veröffentlicht wurden.

Letztendlich glaube ich, dass es wirklich nur um Ehrlichkeit und Transparenz geht. Wenn Sie virtuelle Standorte verwenden, informieren Sie die Benutzer darüber, anstatt offen zu lügen.

Auf diese Weise können Benutzer selbst die besten Serverstandorte für ein VPN auswählen und entscheiden, ob sie ihren Daten gegenüber dem Anbieter vertrauen möchten oder nicht!

Dinge einpacken

Damit beende ich diesen Leitfaden für virtuelle Standorte. Die Hauptvoraussetzung besteht darin, den Benutzern vor der Anmeldung mitzuteilen, was eine VPN-Serveradresse ist und wie sie die Anbieter nach ihren physischen und virtuellen Serverangeboten fragen können.

Schließlich möchten Sie nicht riskieren, sich mit einem Server in einem Land zu verbinden, nur um festzustellen, dass er sich nicht dort befindet und Ihre Privatsphäre / Anonymität gefährden könnte.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, die folgenden Kommentare abzugeben. Ich werde persönlich antworten und versuchen, so viel Hilfe wie möglich zu leisten.

Helfen Sie auch einem Bruder, indem Sie dieses Handbuch an andere weitergeben, die mehr über physische und virtuelle VPN-Server erfahren möchten. Vielen Dank und einen schönen Tag noch!

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me