IPVanish hilft der Heimatschutzbehörde dabei, einen Verdächtigen zu fassen!

In den jüngsten Fällen von Holzfällerskandalen hat IPVanish die Heimatschutzbehörde dabei unterstützt, einen Comcast-Benutzer aufzuspüren, dem vorgeworfen wurde, Kindesmissbrauch und pornografische Aktivitäten begangen zu haben. Da es sich um eine VPN-Überprüfungssite handelt, ist es offensichtlich, dass wir gegen die Offenlegung von Protokollen gegenüber Regierungsbehörden sind. Wenn jedoch solche Fälle von Cyberstalking, Belästigung und jetzt Kinderpornografie auftreten, stellt sich die Frage, ob Sie der Richtlinie für VPN-Unternehmen die Moral vorschreiben sollten.

Wir sind uns alle der Tatsache bewusst, dass IPVanish seit langem behauptet, es sei ein “Keine Protokolle” VPN-Anbieter, der Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit bietet. Was die meisten vielleicht nicht wissen, ist, dass der Dienst tatsächlich nie sicher war. Da der Anbieter seinen Sitz in den USA hat, einem Land, das Teil der Five Alliance ist, können Sie in der Realität niemals die vollständige Anonymität nutzen. Die Gesetze fordern die Vorratsdatenspeicherung! Gleiches gilt für andere Anbieter.

Jeder protokolliert Sitzungs- / Verbindungsinformationen (mit sehr wenigen Ausnahmen). Es ist nur die Prüfung der Zeit und der Umstände, in die sich die Behörden einmischen, wenn wir endlich die Wahrheit erfahren. Dennoch haben diese jüngsten Fälle von VPNs, in denen es um ihre Protokollierungsrichtlinie ging, den Auswahlprozess für potenzielle Kunden nur vereinfacht. IPVanish ist jetzt Mitglied von EarthVPN, HideMyAss, Private Internet Access (PIA) und PureVPN, die in verschiedenen Strafsachen den Behörden Protokolle zur Verfügung gestellt haben.

Details zum IPVanish-Protokollierungsfall

Dieser spezielle Fall geht auf das Jahr 2016 zurück, als ein IPVanish-Benutzer wegen der Beteiligung an Kinderpornografie und Misshandlung Ermittlungen beim US-amerikanischen Heimatschutzministerium einleitete. Die vollständige eidesstattliche Erklärung des Falls finden Sie bei Court Listener und Web Archive. Einzelheiten zu IPVanish und seinen Protokollierungsmethoden finden Sie in den folgenden Abschnitten:

Details zum IPVanish-Protokollierungsskandal

Die Muttergesellschaft von IPVanish, die den Namen trägt “Highwinds Network Group” erhielt eine “Vorladung zur Eintragung” vom Department of Homeland Security, das sich ausschließlich auf die Freigabe von Benutzerinformationen konzentriert, daher kam es nicht mit einem “Brief der nationalen Sicherheit”, Vorladung oder Durchsuchungsbefehl mit der dazugehörigen Knebelanordnung. IPVanish antwortete auf die Vorladung von Aufzeichnungen zwei Wochen später, am 26. Mai 2016, und erklärte, dass sie keine Protokolle führen und daher keine Unterstützung leisten können.

Beim Special Agent “Scott Sikes”, Die Muttergesellschaft von IPVanish hat der Aufforderung nachgegangen und dies den Behörden mitgeteilt “eine zweite Aufforderung einreichen, in der Teilnehmerinformationen angefordert werden, die detaillierter sind.”, Dies geschah am 9. Juni 2016 und forderte alle damit verbundenen Daten an “IP 209.197.26.72, Port 6667.” Nach ungefähr zwölf Tagen übermittelte IPVanish den DHS-Behörden die folgenden Protokolle zu dem mutmaßlichen Benutzer, der an Kindesmissbrauch und Pornografie beteiligt war:

Details zum IPVanish-Protokollierungsskandal

Bei der weiteren Analyse der eidesstattlichen Erklärung haben wir erfahren, dass IPVanish auch umfassende Protokolle zu Datum und Uhrzeit der Verbindung des Benutzers / der Trennung vom IRC-Netzwerk sowie zur IP-Adresse des Benutzers (50.178.206.161) bereitstellte. Nachdem HSI alle wichtigen Daten erhalten hatte, war es nur eine Frage der Zeit, ob sie den Verdächtigen anhand seiner Comcast-IP-Adresse in Muncie, Indiana, identifizierten. Dies führte schließlich dazu, dass die Behörden einen Durchsuchungsbefehl ausstellten.

Vincent Gevirtz wurde bei seinen Eltern zu Hause gefunden und gab später das Verhalten des IRC-Kanals sowie das Teilen von zu “Missbrauch von Bildern” seit mindestens sieben Jahren. In den Gerichtsunterlagen finden Sie weitere Informationen zum Verbrecher. Da es sich jedoch um einen VPN-Überprüfungsdienst handelt, sollten wir erneut darauf hinweisen, dass IPVanish dies während der gesamten Dauer des Falls erwähnt hat “sammelt oder protokolliert keinen Datenverkehr oder keine Nutzung seines Virtual Private Network-Dienstes”. Unten ist ein Auszug aus IPVanish’s Homepage von zurück im Juni 2016.

Details zum IPVanish-Protokollierungsskandal

All diese Details sorgten bei Reddit für einen gewaltigen Aufruhr. Viele IPVanish-Nutzer waren schockiert über die Weitergabe privater Informationen, während andere sich mehr auf die Seite der Moral und der letztendlich gefangenen Kriminellen konzentrierten. Wenn es keine Protokolle gegeben hätte, wäre dies nicht möglich gewesen. Auf Grund des falschen Versprechens, dass IPVanish strikt einhält “Null Protokolle” Viele Benutzer sind empört über den Vorfall, als sie erfahren, dass alle ihre Aktivitäten aufgezeichnet wurden!

IPVanish hilft der Heimatschutzbehörde dabei, einen Verdächtigen zu fassen!

IPVanish von StackPath übernommen

Nachdem der Fall seinen Weg auf Reddit gemacht hat, geht ein Benutzer mit dem Namen “Lavobsie”, Der IPVanish-CEO gab die folgende Erklärung ab.

IPVanish von StackPath übernommen

Er erklärt, dass der IPVanish’Die Vorbesitzer von StackPath sind längst verschwunden und der Anbieter hat nun die Kontrolle über StackPath (nach dem Erwerb im Februar 2017).. “Ohne Ausnahme protokolliert und speichert IPVanish keine Protokolle unserer Benutzer als StackPath-Unternehmen”. Dies zeigt, dass StackPath nicht auf das eingehen möchte, was vorher passiert ist, was verständlich ist. Wir können jedoch nicht wirklich wissen, ob IPVanish die Benutzerdaten schützt, sodass wir und alle Benutzer in Gefahr sind!

An wen solltest du glauben??

Angesichts all dieser Protokollierungsskandale waren VPN-Benutzer noch nie so verängstigt wie heute. Sie haben erkannt, dass sie trotz zahlender Zahlungen für die Sicherung ihrer Identität ständig überwacht werden! Wenn nicht von den Regierungsbehörden, dann von den Diensten, vertrauen sie auf den Schutz aller privaten Informationen. Wie können Benutzer die Anonymität online mit all diesen gefälschten Diensten nutzen??

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Gehen Sie nur für Anbieter mit dem Ruf, keine Protokolle zu führen, die durch Strafverfahren verifiziert wurden. Zum Beispiel gibt es Perfect Privacy (mit Sitz in der Schweiz), bei dem zwei Server in Rotterdam beschlagnahmt wurden. Dank der Richtlinie zu Null Protokollen wurden jedoch keine Kundendaten bekannt gegeben und die Beschlagnahme wurde von den niederländischen Behörden nicht bekannt gegeben.

Wir haben auch ExpressVPN, den Anbieter der Britischen Jungferninseln, dessen Server nach der Ermordung des russischen Botschafters der Türkei in der Türkei beschlagnahmt wurden. Bei der Untersuchung der Angelegenheit stellten die Behörden fest, dass der Polizist’s Facebook und Gmail wurden unmittelbar nach der Ermordung des Botschafters gelöscht. Digitale Spuren enthüllt, die Aktion wurde über ExpressVPN durchgeführt. Hier ist das offizielle Zeugnis des Anbieters nach der Ablehnung der Unterstützung.

Brayan Jackson
Brayan Jackson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me